Fahrzeuge


Die eingesetzten Fahrzeuge bestimmen das Erscheinungsbild des SPNV maßgeblich. Neben einer ansprechenden Außen- und Innengestaltung erwartet der Kunde barrierefreie Zugangsmöglichkeiten, Mehrzweckabteile, Klimatisierung und eine angemessene Kundeninformation. Darüber hinaus lassen sich durch leistungsstarke und innovative Antriebstechnik regelmäßig kürzere Fahrzeiten erzielen. Über 90% aller Fahrten werden mit Fahrzeugen Baujahr 2000 oder jünger erbracht.

  • Innenansicht eines Fahrzeuges vom Typ LINT 41 nach der großen Hauptuntersuchung und Generalüberholung
  • LINT-Fahrzeug neuester Generation für den SPNV im Raum Weser-Ems ab Dezember 2016 am Bahnsteig in Vienenburg bei einer Probefahrt
Zum Dezember 2016 wird der Fahrzeugpool der LNVG um sechs weitere Dieseltriebwagen LINT 41 auf dann 383 Fahrzeuge erweitert. Diese Fahrzeuge sind nach den neuesten Normen konzipiert und gebaut und werden im Weser-Ems-Netz zum Einsatz kommen. In diesem Netz fahren übrigens auch die ersten Fahrzeuge des Fahrzeugpools der LNVG – 24 Fahrzeuge ebenfalls vom Typ LINT 41 mit Baujahr 2000. Aufgrund einer von 2013 bis 2015 durchgeführten Modernisierung (sogenannte „HU XL“) ist diesen Fahrzeugen das Alter aber nicht anzumerken.

Die zur Zeit eingesetzten Fahrzeuge können Sie sich im Detail auf unserer Seite Fahrzeugtypen anschauen.

 

Der iLINT, Niedersachsen fährt mit Brennstoffzelle


Prototyp des Brennstoffzellenfahrzeug iLINT von Alstom in der Farbe mittelblau für den LNVG-Fahrzeugpool, wie anläßlich der Pressekonferenz in Wolfsburg am 9. November 2017 vorgestellt
Klimaschutz und Zukunft werden immer bedeutender  – so auch in Niedersachsen. Um zukünftig CO2-Emissionen zu reduzieren und eine nachhaltige Mobilität anzubieten, hat die Landesnahverkehrsgesellschaft mbH (LNVG) 14 Brennstoffzellenzüge für ihrem Fahrzeugpool für den Einsatz im Schienenverkehr in Niedersachsen bestellt.

Mit der Beschaffung und dem Einsatz der Brennstoffzellenzüge soll eine Alternative zu den derzeitigen konventionell dieselbetriebenen Schienenfahrzeugen auf den nicht elektrifizierten Strecken geschaffen werden. Die Fertigung der Brennstoffzellenzüge erfolgt von Alstom im Werk Salzgitter. Bereits ab 2018 kommen auf dem Streckennetz der evb (Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH) in Niedersachsen zwei Prototypen im Fahrgastbetrieb zum Einsatz. Ab Anfang der 2020er-Jahre sollen die 14 Brennstoffzellenzüge im Regelbetrieb Reisende zwischen Cuxhaven, Bremerhaven, Bremervörde und Buxtehude befördern.

Hans-Joachim Menn (links) und Klaus Hoffmeister (Mitte), die LNVG-Geschäftsführer, mit dem Förderbescheid von Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies (zweiter von links) zum Erwerb von Brennstoffzellenfahrzeugen für den LNVG-Fahrzeugpool. Ganz rechts: Gian Luca Erbacci, Senior Vice President für Europa bei Alstom. Im Hintergrund: Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vor dem Prototyp eines mittelblauen Brennstoffzellenfahrzeugs am Bahnsteig in Wolfburg.
Zur Beschaffung, Instandhaltung und Energieversorgung der Brennstoffzellenzüge hat die LNVG, Alstom und Linde als Tankstellenbetreiber und Wasserstoffversorger entsprechende Verträgen geschlossen, welche am Donnerstag, den 09.11.2017 in Wolfsburg unterzeichnet worden sind.
Lesen Sie hier mehr dazu.
Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG)
Kurt-Schumacher-Straße 5, 30159 Hannover
Tel.: 0511-5 33 33-0 | Fax: 0511-5 33 33-299
online@lnvg.de | www.lnvg.de