Streckennetz und Verkehrsunternehmen


Streckennetz
Im Verantwortungsbereich der LNVG sind verschiedene Eisenbahnverkehrsunternehmen auf den Strecken unterwegs. Das Angebot reicht von der Erschließung schwächer strukturierter Räume über die Abwicklung großer Verkehrsströme in Verdichtungsräumen bis zur weiträumigen Verbindung der regionalen Zentren. Die daraus resultierenden unterschiedlichen Anforderungen legen es nahe, auf die Bedürfnisse der jeweiligen Kundengruppen zu reagieren. Mit den unternehmensunabhängigen Produkten sollen den unterschiedlichen Fahrgastbedürfnissen Rechnung getragen werden.

Losgelöst von den Produktnamen der jeweiligen Eisenbahnverkehrsunternehmen wird das SPNV-Angebot in drei Produktlinien strukturiert:

Express-Linien (Produktbezeichnung Regionalexpress (RE))


Kartenausschnitt mit Strecken um Uelzen
Das Grundgerüst im SPNV bilden die Express-Linien, die mit kurzer Reisezeit regionale Zentren verbinden. Im Interesse kurzer Reisezeiten werden nur aufkommensstarke Unterwegshalte bedient. „Express“-Züge verkehren grundsätzlich konsequent im Stundentakt über die ganze Woche. Um kurze Reisezeiten zu erzielen, beträgt die Höchstgeschwindigkeit - in Abhängigkeit von den infrastrukturellen Voraussetzungen - 160 km/h. Zum Einsatz kommen zumeist Doppelstockzüge mit hoher Kapazität. In allen Zügen ist mindestens ein Zugbegleiter an Bord.

S-Bahn-Linien (Produktbezeichnung S-Bahn (S) oder Regio-S-Bahn (RS))


Kartenausschnitt mit Strecken um Hannover
Die ebenfalls elektrifizierten S-Bahn-Linien ergänzen das Angebot im näheren Umland der Ballungsräume Hamburg, Bremen und Hannover. In Bremen wird für die Regio-S-Bahn die Produktbezeichnung RS verwendet. Das S-Bahn-Angebot zeichnet sich durch kurze Haltestellenabstände, konsequenten, mindestens stündlichen Takt und einen langen Bedienungszeitraum aus. Eingesetzt werden beschleunigungsstarke Elektrotriebwagen. Die Zugbegleitquote beträgt mindestens 70%, in den Abendstunden sollen alle Züge begleitet werden. In künftigen Ausschreibungen wird gefordert, dass in allen Zügen Zugbegleiter an Bord sind.

Regional-Linien (Produktbezeichnung Regionalbahn (RB))


Kartenausschnitt mit Strecken um Hildesheim
Die Regional-Linien dienen der Erschließung der breiten „Fläche“. Diese Züge bedienen alle Haltestellen und verkehren in der Regel stündlich. Zum Einsatz kommen überwiegend Dieseltriebwagen, soweit möglich, auch Elektrotriebwagen. Mindestens 70% aller Züge sind derzeit mit Zugbegleitern besetzt. Künftig sollen alle Züge begleitet sein. Abweichungen im Einzelfall sind in Abhängigkeit vom Einsatzraum möglich.

In den niedersachsenweit vereinheitlichten Linienbezeichnungen spiegeln sich diese Produktunterschiede ebenfalls wider.
Inzwischen sind im Verantwortungsbereich der LNVG zehn EVU für den Fahrgast unterwegs:

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen


Auf den einzelnen Linien, die zu Verkehrsnetzen zusammengefasst werden, verkehren verschiedene Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU). Die Eisenbahnverkehrsunternehmen bedienen diese Verkehrsnetze, die im Rahmen von EU-weiten Ausschreibungen an das jeweilige Verkehrsunternehmen vergeben wurden. In den Kurztexten erhalten Sie einen Überblick über das EVU, ausführliche Informationen erhalten Sie auf den Internet-Auftritten der Eisenbahnverkehrsunternehmen. Die genauen Web-Adressen sind jeweils per Link zu erreichen.

Abellio Rail 

Zug von abellio Mitteldeutschland in den Farben dunkelgrau, silbern und rot - nach rechts fahrend

Abellio Rail


Die Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH mit Sitz in Halle (Saale) betreibt seit Dezember 2015 das Netz „Saale-Thüringen-Südharz“. Das Netz umfasst verschiedene Express- und Regional-Linien in fünf Bundesländern. Grenzüberschreitend ins Aufgabengebiet der LNVG verkehrt die Expresslinie 9 (RE9) Halle – Nordhausen – Leinefelde – Kassel-Wilhelmshöhe. Eingesetzt werden neue Elektrotriebwagen des Typs Talent 2 des Herstellers Bombardier. 

www.abellio.de/de/mitteldeutschland

Arriva Nederland 

Weiß-roter Zug der Arriva Nederland an Haltestation

Arriva Nederland


Zwischen Groningen und Leer betreibt Arriva Nederland grenzüberschreitenden Schienenpersonennahverkehr. Es werden Dieseltriebwagen vom Typ GTW des Fahrzeugherstellers Stadler Rail auf dieser Strecke eingesetzt.

Aufgrund der Zerstörung der Friesenbrücke ist zwischen Weener und Leer bis voraussichtlich 2024 ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet. Zwischen Groningen und Leer verkehren ergänzend Direktbusse im Zweistundentakt.

www.arriva.nl

cantus 

Mittelblau-oranger Zug der cantus Verkehrsgesellschaft

cantus


Die cantus Verkehrsgesellschaft mbH mit Sitz in Kassel betreibt das Nordost-Hessen-Netz zwischen Kassel, Göttingen, Bebra, Fulda und Eisenach.
In der Neuausschreibung 2014 konnte cantus das Netz gegen Mitbewerber verteidigen.
Im Nordost-Hessen-Netz sind elektrische Niederflurtriebzüge vom Typ FLIRT des Fahrzeugherstellers Stadler Pankow GmbH im Einsatz.

www.cantus-bahn.de

DB Regio  

  • Roter DB-Zug auf freier Strecke
  • Roter Doppelstock-Zug der DB auf Weichenstrecke
  • Roter S-Bahn-Zug

DB Regio


Die DB Regio AG Region Nord mit Sitz in Hannover bedient verschiedene Verkehrsnetze in Niedersachsen.
Das Expresskreuz Niedersachsen/Bremen verbindet die Regionalexpresslinien zwischen Hannover, Norddeich, Osnabrück und Bremerhaven jeweils über das Zentrum Bremen; eingesetzt werden E-Loks mit Doppelstockwagen.
Das S-Bahn-Netz-Hannover erschließt die Linien rund um die Landeshauptstadt mit elektrischen Triebwagen.
Weiterhin betreibt DB Regio neben der  Linie Rotenburg – Verden das Dieselnetz Niedersachsen-Südost (DINSO, Teillos 1), das die Linien von Braunschweig nach Salzgitter-Lebenstedt, Schöppenstedt und Herzberg, von Göttingen nach Bad Harzburg und Nordhausen sowie die Linie Bodenfelde – Northeim umfasst. Weiterhin fahren hier Dieseltriebwagen der Baureihe VT 648 (LINT 41). Ab Dezember 2018 wird auch der Abschnitt Einbeck – Einbeck-Salzderhelden bedient.



www.bahn.de

erixx 

Blaugelber Zug mit erixx-Logo

erixx


Das Eisenbahnverkehrsunternehmen erixx GmbH betreibt seit Dezember 2011 das „Heidekreuz“ zwischen Buchholz in der Nordheide und Hannover sowie zwischen Bremen und Uelzen mit dem Taktknoten Soltau. Dort werden LINT-41-Triebwagen der Firma ALSTOM aus dem LNVG-Fahrzeugpool eingesetzt.
Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 kam das Dieselnetz Niedersachsen-Südost (DINSO, Teillos 2) mit den Strecken  Hannover – Hildesheim – Bad Harzburg, Uelzen – Braunschweig, Braunschweig – Goslar/Bad Harzburg und Lüneburg – Dannenberg neu hinzu.
Aus dem Fahrzeugpool werden dafür neue Triebwagen vom Typ Coradia LINT 54 der Firma ALSTOM zur Verfügung gestellt.

www.erixx.de

eurobahn 

  • Moderner türkis-grauer Zug der eurobahn

eurobahn


Seit 10. Dezember 2017 betreibt das Unternehmen KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG unter dem Markennamen „eurobahn“ die Zugleistungen im Teutoburger-Wald-Netz (TWN). Firmensitz ist Düsseldorf. Die Ausschreibung des TWN erfolgte unter Federführung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). KEOLIS/eurobahn löst damit die WestfalenBahn ab, die in den vergangenen zehn Jahren den SPNV im TWN durchgeführt hat.

Das Teutoburger-Wald-Netz umfasst die Nahverkehrslinien Bielefeld – Bad Bentheim mit einer Verlängerung nach Hengelo (RB61), Münster – Osnabrück (RB66), Münster – Rheine (RB65), Herford – Altenbeken – Paderborn (RB72) und Bielefeld – Minden – Nienburg (RE78). Die eurobahn befährt das Netz mit drei- und fünfteiligen Elektrotriebwagen des Typs FLIRT der Firma Stadler Pankow GmbH. Für den Betrieb nach Hengelo in den Niederlanden wird die eurobahn fabrikneue Mehrsystem-Elektrozüge ebenfalls vom Typ FLIRT einsetzen.

www.keolis.de




Eisenbahnen- und Verkehrsbetriebe Elbe Weser (evb) 

  • Moderner weiß-blauer Zug der EVB von vorne
  • Zwei moderne weiß-blaue Züge der EVB in einem Bahnhof

Eisenbahnen- und Verkehrsbetriebe Elbe Weser (evb)


Die evb bedient die Strecken des Weser-Elbe-Netzes. Dazu gehören die Linien Bremerhaven Hbf – Bremervörde – Buxtehude und Cuxhaven – Bremerhaven. Aus dem Fahrzeugpool der LNVG werden Dieseltriebwagen vom Typ LINT 41 des Herstellers ALSTOM eingesetzt.
Seit Dezember 2017 fährt die evb im Unterauftrag der DB Regio den Betrieb zwischen Rotenburg und Verden (RB76) weiter. Auf dieser Linie werden Fahrzeuge des Typs VT 628 eingesetzt.

www.evb-elbe-weser.de

metronom  

  • Weiß-blau-gelber metronom-Zug im Winter auf freier Strecke
  • weiß-grau-flieder-farbener enno-Zug von vorne am Bahnsteig

metronom


Die metronom Eisenbahngesellschaft mbH bedient verschiedene Express (RE)- bzw. Regionalbahnlinien (RB) zwischen den Metropolen Hannover, Hamburg und Bremen. Neben dem Hanse-Netz mit den RE-Linien Hamburg – Bremen und Hamburg – Uelzen sowie den RB-Linien Hamburg – Bremen und Hamburg – Lüneburg bedient das Uelzener Unternehmen auch die Strecken Hamburg – Cuxhaven und Uelzen – Hannover Göttingen. Damit bilden die metronom-Verkehre u.a. das Rückgrat für die Verkehre im südlichen Hamburger Umland.
Aus dem Fahrzeugpool der LNVG werden auf den von metronom bedienten Strecken E-Lokomotiven der Baureihen 146.1 und 146.2 und Diesel-Lokomotiven der Baureihe 246 mit Doppelstockwagen des Herstellers Bombardier Transportation GmbH eingesetzt.
Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 kam neu das Elektro-Netz Niedersachsen-Ost (ENNO) hinzu. Dies umfasst die RE-Linien Wolfsburg – Hannover und Wolfsburg – Braunschweig – Hildesheim. Zum Einsatz kommen 4teilige Fahrzeuge vom Typ Coradia Continental des Herstellers ALSTOM, die aus dem Fahrzeugpool des Regionalverbandes Großraum Braunschweig an metronom vermietet werden.

www.der-metronom.de

www.der-enno.de

NordWestBahn (NWB) 

  • Weiß-blau-gelber Zug der NordWestBahn nach links fahrend
  • Zug der NordWestBahn bei der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen nach rechts fahrend

NordWestBahn (NWB)


Die NordWestBahn GmbH (NWB) mit Sitz in Osnabrück ist in Niedersachsen auf mehreren Streckennetzen unterwegs. Das Weser-Ems-Netz umfasst die Strecken Wilhelmshaven – Oldenburg – Osnabrück, Bremen – Vechta – Osnabrück, Wilhelmshaven – Bremen und Wilhelmshaven – Esens. 
Die NWB betreibt auch die Weser-/Lammetalbahn zwischen (Bünde) – Löhne – Hameln – Hildesheim – Bodenburg. In beiden Netzen werden aus dem Fahrzeugpool der LNVG Dieseltriebwagen vom Typ LINT 41 des Herstellers ALSTOM eingesetzt.
Im Netz der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen werden die RS-Linien im Bremer Raum durch von NWB beschaffte Elektrotriebwagen vom Typ Coradia Continental (ALSTOM) bedient. Es umfasst vier Linien von Bremen-Farge bis Verden, von Bremerhaven-Lehe nach Twistringen sowie jeweils von Bremen aus nach Bad Zwischenahn und nach Nordenham.
Zudem betreibt die NWB das OWL-Dieselnetz (Teillos Süd), wozu in Niedersachsen u.a. die Strecke Osnabrück – Dissen-Bad Rothenfelde – Bielefeld (sog. Haller Willem) sowie Paderborn – Ottbergen – Kreiensen/Göttingen zählen.

www.nordwestbahn.de

S-Bahn Hamburg 

Rote S-Bahn am Bahnsteig

S-Bahn Hamburg


Die S-Bahn Hamburg GmbH mit Sitz in Hamburg betreibt sechs Linien rund um die Metropole Hamburg. Endziele der Linien sind Wedel, Pinneberg, Aumühle, Poppenbüttel und Hamburg-Flughafen. Eine Besonderheit besteht auf der Linie S3 Stade – Pinneberg, wo Zweisystemfahrzeuge vom Typ ET 474.3 des Herstellerkonsortiums Adtranz/Bombardier Transportation und ALSTOM eingesetzt werden.

www.s-bahn-hamburg.de

WestfalenBahn  

Moderner gelb-blauer Zug der Westfalenbahn

WestfalenBahn


Die WestfalenBahn GmbH mit Sitz in Bielefeld hat zum Fahrplanwechsel  im Dezember 2015 den Betrieb auf den RE-Linien Rheine – Osnabrück – Hannover – Braunschweig und Bielefeld – Hannover – Braunschweig mit Doppelstocktriebzügen vom Typ KISS der Firma Stadler Pankow GmbH aufgenommen. Außerdem wird mit 4teiligen FLIRT-Elektrotriebwagen (ebenfalls Stadler) die RE-Linie Emden – Rheine – Münster bedient inklusive der Anbindung des Außenhafens in Emden.  

Von Dezember 2007 bis Dezember 2017 betrieb die WestfalenBahn ebenfalls die Zugleistungen im Teutoburger-Wald-Netz.

www.westfalenbahn.de




Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG)
Kurt-Schumacher-Straße 5, 30159 Hannover
Tel.: 0511-5 33 33-0 | Fax: 0511-5 33 33-299
online@lnvg.de | www.lnvg.de