Aus drei Bildern zusammengesetztes Bild. Links grüne Üstra-Stadtbahn fährt in Haltestelle. In der Mitte Schienen mit Weichen und links die Station Stade mit einem gelb blauen Zug von start und einem weissen Bus

Förderung von ÖPNV-Linienbussen

Die Beschaffung von ÖPNV-Linienbussen wird gefördert.

Förderfähig (Stand Programmjahr 2019) sind Neu- und Gebrauchtfahrzeuge bis zu einem Alter von fünf Jahren. Es werden sowohl dieselbetriebene Busse als auch Fahrzeuge mit alternativen Antriebsformen wie Elektro-, Hybrid- und Erdgasantrieb gefördert. Der Fördersatz beträgt für Neufahrzeuge bis zu 40% und für Gebrauchtfahrzeuge bis zu 20% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Höhe der maximal zuwendungsfähigen Ausgaben je Fahrzeugmodell ist dem Rundschreiben Höchstbeträge zu entnehmen.

Zwingende Voraussetzung für eine Förderung ist die Barrierefreiheit. Es sind daher grundsätzlich nur Fahrzeuge mit Niederflurtechnik förderfähig. In Fällen, in denen der Antragsteller nicht mit einem öffentlichen Dienstleistungsauftrag (ÖDA) betraut ist, kann eine Förderung ausschließlich als De-minimis-Beihilfe gewährt werden. Hier dürfen je Unternehmen maximal 200.000 € binnen drei Jahren als Zuwendung ausbezahlt werden. Die Förderung von Bürgerbussen ist gesondert geregelt. Weitere Hinweise finden Sie auf der Fachseite Bürgerbusse.

Die Förderrichtlinie und die erforderlichen Formulare finden Sie in unserem Downloadbereich.