Zusammengesetztes Bild aus vier Bildern.Links ein roter Bus an einer Bushaltestelle, danach folgt ein Silberpfeil der Üstra. Ein weisser Bus biegt ab und ein grüner Flixbus auf dem Busbahnhof in Hannover

ÖPNV

Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen GmbH (LNVG) ist als Genehmigungsbehörde nach dem Personenbeförderungsgesetz (PBefG) für ganz Niedersachsen zuständig. Unser Verantwortungsbereich umfasst den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wie auch den nationalen und internationalen Fernlinienverkehr auf der Straße.

Liniengenehmigungen

Die LNVG ist zwischen Nordsee und Harz verantwortlich für rund 2.600 Liniengenehmigungen. Sie ist damit die größte deutsche Genehmigungsbehörde.

Seit 2005 genehmigen wir Linienverkehre mit Bussen bzw. Stadtbahnen nach dem PBefG und nach EU-Recht. Unser Verantwortungsbereich umfasst den straßengebundenen ÖPNV wie auch den nationalen bzw. internationalen Fernlinienverkehr.

Der Gesetzgeber hat uns die Funktion eines "Schiedsrichters" zugewiesen. Insoweit suchen wir stets einen Ausgleich zwischen den Anliegen des Verkehrsgewerbes und den Interessen der kommunalen ÖPNV-Aufgabenträger.

Zu unserem hoheitlichen Aufgabenspektrum zählt die Erteilung nationaler und internationaler Linienkonzessionen an Bus- und Stadtbahnunternehmen. Ist die Genehmigung erteilt, bleiben wir verantwortlich für die Zustimmung zu Änderungen in der Linienführung, die Aufnahme neuer bzw. der Wegfall bestehender Haltestellen, neuen Fahrplänen oder zu einer Anpassung der Fahrpreise.

Sollte ein Betrieb in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten oder ihm die Durchführung des Linienbetriebes aus anderen Gründen unmöglich werden, haben wir als Genehmigungsbehörde die Möglichkeit, den Verkehrsunternehmer von seinen Betriebspflichten vorübergehend oder auch dauerhaft zu entbinden. Dabei stimmen wir uns im ÖPNV eng mit dem Aufgabenträger ab.

Neben Kontrollen im ÖPNV wie auch im nationalen und internationalen Linienverkehr kümmern sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um eine regelmäßige Überprüfung der individuellen Voraussetzungen für den Zugang zum Beruf des Verkehrsunternehmers. Mit anderen Worten: wer in Niedersachsen Personenbeförderung im Wege eines Linienverkehrs betreiben will, muss nachweisen, dass er zuverlässig und fachlich geeignet ist, über einen sicheren und leistungsfähigen Betrieb verfügt. Soweit die beantragten Linienkonzessionen durch uns erteilt werden, üben wir während der Geltungsdauer auch die Aufsicht über die Verkehrsunternehmen aus.

Verstößt ein Unternehmen nachhaltig gegen die aus der Liniengenehmigung erwachsenden Verpflichtungen, droht ihm ein Bußgeld - im Wiederholungsfall und schlimmstenfalls sogar die Untersagung der Kraftverkehrsgeschäfte bzw. der Widerruf der Genehmigung. Eine Option, von der unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bislang nur sehr selten Gebrauch machen mussten.