Blau weisser Zug fährt in eine Station

Reaktivierungen von Stationen

Wenngleich die Modernisierung der bestehenden Stationen noch längst nicht abgeschlossen ist, haben wir den Wunsch vieler Regionen nach besserem Zugang zur Schiene aufgegriffen und untersucht, wo durch die Reaktivierung von Stationen zusätzliche Reisendenpotentiale erschlossen werden können ohne die Erfolge der bisherige Angebotsstrategie - kurze Reisezeiten insbesondere zwischen den regionalen Zentren und die Vernetzung der Linien, um attraktive Reiseketten zu schaffen - aufzugeben. Anhand

  • der fahrplantechnischen Machbarkeit
  • der Wahrung der Anschlüsse in den Knotenbahnhöfen
  • des Einwohnerpotenzials im 1,5 km-Radius
  • der Entfernung zum nächsten Haltepunkt/Bahnhof
  • der Möglichkeit einer Bedienung durch eine Regional (RB)- oder S-Bahn, um die schnellen RegionalExpress (RE)-Verbindungen, die die Zentren des Landes untereinander verbinden, in ihrer Qualität nicht zu beeinträchtigen und
  • des möglichen Fahrzeug-Mehraufwandes

haben wir inzwischen über 40 Standorte untersucht. Davon sind - vorbehaltlich von externen Einflüssen, die durch absehbar sich ändernde Betriebskonzepte entstehen können, ohne dass deren Auswirkungen schon im Detail abschätzbar sind - 13 Stationen in vergleichsweise kurzer Zeit realisierbar:

  • Adendorf
  • Altenwalde
  • Bunde
  • Cappel-Midlum oder Spieka
  • Hildesheim-Himmelsthür
  • Ihrhove
  • Jaderberg
  • Kirchlinteln
  • Neermoor
  • Osnabrück-Rosenplatz
  • Rosdorf
  • Belm
  • Vehrte

Weitere Stationen sind unter den heutigen fahrplantechnischen und/oder infrastrukturellen Rahmenbedingungen nicht umsetzbar, bleiben aber mittel- bis langfristig im Fokus. Dies macht zum einen deutlich, wie hochgradig verflochten das SPNV-Angebot zwischen Ems und Elbe heute ist, weil schon geringe Fahrzeitverlängerungen durch zusätzliche Unterwegshalte bestehende Anschlüsse an weiterführende Züge gefährden. Zum anderen setzt die hohe Auslastung der Strecken oder deren Ausbaustand wie z.B. Eingleisigkeiten kaum Spielräume für Fahrplanänderungen.

Cookies sind für ein korrektes Funktionieren der Webseite notwendig. Außerdem nutzen wir auf dieser Webseite Cookies zur Optimierung der Inhalte mit Hilfe der statistischen Auswertung des Benutzerverhaltens. Klicken Sie auf „Einverstanden“, um Cookies zu akzeptieren und die Website zu besuchen. Klicken Sie auf "Cookies deaktivieren", um nur die technisch notwendigen Cookies zu aktivieren. Mit einem Klick auf "Mehr erfahren" gelangen Sie zu unserer Datenschutzseite, auf der Sie eine Auflistung der verwendeten Cookies erhalten und Ihre Cookie-Einstellungen einsehen und ändern können.